Dipl. psych. Helga Krüger-Kirn

Dr. phil. Dipl. Psych. Helga Krüger-Kirn
Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Lehranalytikerin (DGPT)

Körperinszenierungen und weibliche Körperlichkeit

Zum emanzipatorischen Potential in Frau-Frau-Therapien

Betrachten wir die psychotherapeutische Behandlung als einen Ort von (noch) Nicht – Gelebtem, dann kann die Suche nach dem emanzipatorischen Potential nicht nur unter behandlungstechnischen Fragestellungen betrachtet werden, sondern auch vor dem gesellschaftlichen Kontext.
Denn soziokulturelle Geschlechtervorstellungen sind aufs Engste mit spezifischen Beziehungsdynamiken in den Frau-Frau-Behandlungen verwoben. Dabei kommen der Abwertung des weiblichen Körpers und dem Homosexualitätstabu – so meine These- mehr noch als der Aggressionshemmung zentrale Bedeutung zu.

Frauen haben – so eine weitere These - ein intuitives Wissen darüber, dass ihre Symptome zugleich zentrale weibliche Lebensthemen tangieren. Auf der Suche nach einer Sprache, die ihre weiblichen Körper- und Beziehungserfahrungen repräsentieren, wählen Frauen bevorzugt Therapeutinnen. Dabei symbolisiert „wenn unsere Lippen sich sprechen“ (vgl. Irigaray) die notwendige Suche nach einer sinnhaften Sprache, die die Besonderheiten des weiblichen Körpers aufzunehmen vermag (Gleichzeitigkeit der Besonderheiten des weiblichen Körpers, die der sinnhaften Worte bedürfen, um verstanden und integriert zu werden.)

Dass sich dies auch für Frauen als schwieriges Unterfangen erweist, da eine Sprache des Weiblichen in unserer Kultur fehlt, prädestiniert die Körperpsychotherapie in besonderer Weise den Körper neu zu denken und zu sprechen.

Praxis Helga Krüger-Kirn · Wilhelmstrasse 42 · 35037 Marburg · Telefon 06421 21722 · info@praxis-krueger-kirn.de
© 2017 Helga Krüger-Kirn - Powered by: AOS